Über uns

Eigentlich sprechen wir griechisch

Wenn man genau hinschaut sprechen wir doch schon griechisch. So viele Worte benutzen wir bereits, die erste Brücke ist geschlagen. Der Wunsch die Sprache auch zu leben wird oftmals durch die typischen Lernhürden oder -täler gehemmt. Dem wollen wir durch gezielte Übungen entgegenwirken. Sprechen steht im Vordergrund unseres Unterrichts. Denn unser Ziel ist das aktive Sprechen.

Dies erreichen wir mit sehr individuellem Unterricht, denn auch unsere Schüler kommen mit den verschiedensten Hintergründen und Erwartungen zu uns. Oft sind es Menschen mit folgenden Hintergründen:

    • Griechenlandurlauber und Ferienhausbesitzer
    • Griechenlandfans
    • Erwachsene, die in einer griechisch/deutschen Beziehung leben
    • Berufsbedingte Griechischkontakte
    • Kinder aus griechisch/deutschen Familien

Wir durften schon viele tolle Menschen, auf Ihrem Weg diese Sprache zu erlernen, begleiten.

Kleine, wie große Menschen, viele sind noch heute unsere Schüler und zu Freunden geworden, andere haben wir ein Stück ihres Weges nach Griechenland oder noch weiter begleiten dürfen. Viele kommen oft irgendwann noch einmal wieder.

Lehrer

Jannis Papadopoulos
Ich bin Diplom Soziologe und lebe in Hamburg. Bis zu meiner Selbstständigkeit als Griechischlehrer im Jahre 2008 habe ich im sozialen Bereich gearbeitet und mich parallel mit Sprachen beschäftigt und diese mit Leidenschaft gelernt. Aus dieser Sprachaffinität heraus entwickelte ich eigene Unterrichtsformate für die griechische Sprache und unterrichtete diese nun seit einigen Jahren.  Mein Abschluss zum vereidigter Übersetzer und Dolmetscher untermauert meine Dienstleistungen rund um die griechische Sprache auf der fachlichen Ebene.Mit dem Fortbildungsprogramm „diadromes“  gehe ich nun neue Wege zum Unterricht des Griechischen als Zweitsprache/ Fremdsprache“ und vermittle diese an Kinder und Erwachsene in anschaulichen und wirksamen Unterrichtsformaten.

  • Meine kleine Geschichte beginnt in Altona, wo ich geboren bin. Aufgewachsen in Griechenland in einer kleinen Stadt im Norden absolvierte ich die Grundschule und das griechische Gymnasium. Doch bald verschlug es mich bald wieder nach Hamburg. Ich schloss das griechisch Lyzeum ab und wie auch viele andere Emigrationskinder erlernte ich eine Vielzahl griechischer Tänze. Tanzen begleitet die griechische Sprachkurse und bringt uns näher der griechischen Kultur. Die Liebe zum Tanzen gibt mir Anlass, den körperlichen Aspekt im Unterricht zu integrieren.
  • Später in Athen habe ich Soziologie auf der Pantio Universität für sozialen und politischen Wissenschaften studiert und entspannte weitere 6 Monate in der Umarmung des griechischen Militärs. Im Jahr 1994 kehrte ich nach Hamburg zurück und entwickelte mein spätes Interesse für Sprachen. Neben meinen Studiengänge (Deutsch, Spanisch, Master im Touristikmanagement) entwickelte ich eine eigene Lehrmethode für Privatunterricht, die auf der Grundlage meines Vaters, Jakovos Papadopoulos beruhte, welcher mir den Weg zum Griechisch-Unterricht geebnet hat. Theater bildet eine wichtige Form der Kommunikation, im Rahmen dessen die Sprache auf natürliche Art und Weise zum Ausdruck gebracht werden muss.
  • Soziale Aktivitäten waren immer im Mittelpunkt meines Interesses und formten meine Vorgehensweise beim Griechisch-Unterricht. Seit 2006 unterrichte ich die neugriechische Sprache. Parallel entwickelte ich das Interesse zweisprachige Kinder und Jugendliche zu unterrichten. Insbesondere die Kinder von gemischten Ehen brauchen eine alternative Art und Weise der griechischen Sprache näher zu kommen. Die Teilnahme an mehreren Vorstellungen mit dem traditionellen griechischen Schattentheater „Karagiosis“ in Hamburg, kam ich auf die Idee den spielerischen Aspekt als pädagogische Methode im Unterricht zu integrieren. Spielen und Spaß haben sind die 2 Säulen des Unterrichts.